Kategorien-Archiv Migrationspolitik

Das neue Anerkennungsgesetz

Die Anerkennung ausländischer Abschlüsse war für die Integrationsarbeit bisher immer eine der größten Herausforderungen. Migranten mit zum Teil umfassenden und in ihrem Heimatland zertifizierten Qualifikationen waren dadurch oft gezwungen, weit unterhalb ihres Könnens zu arbeiten. Mit den neuen Regelungen zur Anerkennung soll dieses Problem nun gelöst werden. Informieren Sie sich auf der Website des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge über die nunmehr beschlossenen Rahmenbedingungen (inkl. Videoclip zur Pressekonferenz).

Neue Studie Migranten im Arbeitsmarkt

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat eine neue Studie zur Situation von Migranten auf dem bundesdeutschen Arbeitsmarkt online gestellt. Diese weist auf die Heterogenität innerhalb der Gesamtheit der Migranten in Bezug auf ihre Arbeitsmarktsituation hin und präsentiert aktuelle Daten bezüglich der Beschäftigungsarten. Die Studie basiert auf einer Auswertung des Mikrozensus 2009.

SABENE II geht los!

Die neue Website zum Start des SABENE-II-Projekts ist jetzt online (www.sabene.de). Die zweite Projektphase des „Saarländischen Beratungsnetzwerkes für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge“ hat einen etwas veränderten Fokus und einige neue Aufgaben. Informieren Sie sich über unsere Aktivitäten!

SABENE I: Ein Blick zurück

Ende letzten Jahres wurde der erste Durchgang des Projektes „Saarländisches Beratungsnetzwerk für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge“ (SABENE) beendet. Das Projekt hatte zum Ziel, die Zielgruppe der Bleibeberechtigten (sog. „Altfallregelung“) und Flüchtlinge mit meist nachrangigem Arbeitsmarktzugang bei der Arbeitsmarktintegration zu unterstützen. Nun hat das Projekt eine zusammenfassende Würdigung der Vorgehensweise, der Erfolge wie auch der Herausforderungen vorgelegt, die hier nachzulesen ist.

Tagungsdokumentation „Flüchtlinge und Gesundheit“ erschienen

Am 1.10.2010  fand zum Tag des Flüchtlings eine gemeinsame Fachtagung des Deutschen Roten Kreuzes (LV Saarland) und des Diakonischen Werkes an der Saar zum Thema „Situation von Flüchtlingen im Saarland und deren Auswirkungen auf die Gesundheit“ an der HTW Saarbrücken statt. Nun legen die Veranstalter die Dokumentation dieser Tagung vor, die auf über 100 Seiten die Vorträge reichhaltig bebildert und mit Datenmaterial versehen wiedergibt. Dabei wird die soziologische Sichtweise auf das Problem ebenso behandelt wie Fragen der Therapie und Behandlung. Die Veröffentlichung liegt in elektronischer Form vor und kann bezogen werden über: DRK-Beratungsstellen in der Landesaufnahmestelle Lebach, Ostpreußenstr. 14/Pommernstr. 5, 66822 Lebach, emminghausw@lv-saarland.drk.de oder muellerr@lv-saarland.drk.de.